Agenda-2030-Kino im Landkreis Fürth

Die Steuerungsgruppe des Fairtrade-Landkreises hat ein buntes Filmprogramm zusammengestellt. Die Filme berichten von Bodenschutz und nachhaltiger Ernährung bis hin zum Umgang mit Elektroschrott, von inspirierenden Lösungen und Menschen, die für eine lebenswerte Zukunft kämpfen. Die Filmabende sind eine Einladung, miteinander ins Gespräch zu kommen und sich inspirieren zu lassen. Reihum ist die Reihe über den Sommer hinweg in verschiedenen Landkreiskommunen zu Gast, die örtlichen Fairtrade-Gruppen führen Sie durch die Abende und freuen sich auf Ihren Besuch.

Förderung von Mehrweggeschirr im To-Go und Take-away-Geschäft

Speisen und Getränke zum Mitnehmen werden immer beliebter. Seit der Corona-Pandemie ist der Zuspruch noch einmal deutlich gestiegen. Bei „To Go“ und „Take-away“ wird bislang überwiegend auf Einwegverpackungen gesetzt, die nach Gebrauch im Müll landen. Einwegverpackungen sind außerdem mit einem hohen Ressourceneinsatz verbunden.

Mit der Novelle des Verpackungsgesetzes im Mai 2021 wird das Vorhalten von Mehrweggeschirrlösungen für die entsprechenden Betriebe ab dem Jahr 2023 zur Pflicht.

Nachhaltigkeit ist für den Landkreis Fürth sehr wichtig, gemeinsam mit der Sparkasse Fürth legt er deshalb ein Förderprogramm zur Einführung von Mehrweggeschirrlösungen auf. 

Landkreiskaffee

Die Fairtrade-Steuerungsgruppe des Landkreises entwickelte im Jahr 2020 einen Landkreiskaffee. Mit dem Verkauf des „Landkreiskaffees“ wird die langjährige Partnerschaft des Dekanats Fürth und Siha/Tansania im Rahmen der Initiative „1000 Schulen für unsere Welt“ unterstützt. Pro gekaufter Packung des fair gehandelten Landkreiskaffees fließt 1 Euro in dieses Projekt. Vor Ort wird damit der Aufbau einer Handwerkerschule unterstützt, um die dortige Jugendarbeitslosigkeit zu verringern sowie den jungen Menschen vor Ort eine Perspektive zu bieten. Für eine nachhaltige Zukunft sind uns faire und transparente Prozesse besonders wichtig: Der Landkreis-Kaffee stammt aus Tansania und wird durch das in Cadolzburg ansässige Regionale Fairhandelszentrum CaWeLa über die Fairhandelsgesellschaft GEPA bezogen. Auch die Röstung der Bohnen findet vor Ort bei der Kaffeerösterei Espressone in Cadolzburg statt. Wollen Sie den Landkreiskaffee in ihr Sortiment aufnehmen und verkaufen?
Dann melden Sie sich gerne unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

17 Ziele auf Fränkisch

Dialekt schafft Nähe und Vertrauen. Gleichzeitig übersetzt er die übergeordneten Ziele in Themen, die uns alle betreffen. Mit der Agenda 2030 bekennen wir uns als Fairtrade-Landkreis zu den Nachhaltigkeitszielen“, so der Landrat bei der Vorstellung der fränkischen Bierdeckel. Im und über den Landkreis Fürth hinaus sollen die Bierdeckel Aufmerksamkeit erzeugen – den Menschen die Nachhaltigkeitsziele bekannt machen und anregen, diese auf die eigene Lebenssituation zu übertragen und selbst einen Beitrag zu ihrer Verwirklichung zu leisten. Alle Bierdeckel sehen sie hier. Interesse an den Bierdeckeln?
Melden Sie sich einfach unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Leitfaden zur Fairen Beschaffung

Der Landkreis Fürth setzt sich für den Fairen Handel ein und möchte auch selbst mit gutem Beispiel vorangehen. Deshalb setzt er Schritt für Schritt Maßnahmen in Richtung einer fairen Beschaffung um. In der Einkaufspolitik wird zunehmend auf Fairness und Nachhaltigkeit gesetzt. Die Landkreis- sowie kommunalen Verwaltungen haben einen Leitfaden bekommen, der Ihnen bei der Umsetzung helfen kann.

1000 Schulen für unsere Welt

„1000 Schulen für unsere Welt“ ist eine Gemeinschaftsinitiative der kommunalen Spitzenverbände. Kommunen rufen dabei ihre BürgerInnen und Firmen zu Spenden für Schulbauten auf, denn Bildung ist entscheidend, um den eigenen Lebensunterhalt für sich und die Familie bestreiten zu können. Sie trägt zur Armutsreduktion bei und schafft Zukunftsperspektiven in den Herkunftsländern. Der Landkreis Fürth unterstützt die beiden evangelisch-lutherischen Dekanate Fürth und Siha/Tansania aktiv beim Aufbau der Handwerkerschule. Die beiden Regionen unterhalten eine langjährige Partnerschaft und haben schon mehrere erfolgreiche Projekte gemeinsam durchgeführt.In Siha entstand in den letzten Jahren die Projektidee, eine Handwerkerschule aufzubauen, um der lokal hohen Jugendarbeitslosigkeit entgegen zu wirken. Durch Eigenmittel aus Siha konnten schon neun Klassenräume fertig gestellt werden, für die weitere Renovierung und Einrichtung der Werkstätten werden Spenden benötigt. Wir freuen uns, wenn Sie uns helfen, das Projekt bekannt zu machen, über ihre Aktionsideen und Spenden. Einen Flyer mit Projektbeschreibung finden Sie hier. Spenden sind möglich über www.1000-schulen-siha.de